Logo Zeitgeschichte Museum und KZ-Gedenkstätte Ebensee

Die 73. Internationale Befreiungsfeier fand am 5.5.2018 unter großer Beteiligung von internationalen Delegationen statt. Neben den Überlebenden Stanley (Zoltan) Bernath und Andrew Sternberg hielten DDr.in Barbara Glück (Mauthausen Memorial) und Dr.in Camilla Brunelli (Aned Italia) Ansprachen. Im Gedenkreferat richtete die österreichische Schriftstellerin und Journalistin Dr.in Susanne Scholl sehr persönliche Worte an die Teilnehmer der Befreiungsfeier. Die Überlebenden Max R. Garcia und Max Safir nahmen ebenfalls an den Feierlichkeiten teil, die von zahlreichen Jugendlichen besucht wurde.

Reden 2018     

Bilder 2018

 

Der griechischen Botschafterin in Österreich Frau Chryssoula Aliferi war es seit langem ein großes Anliegen, ein Denkmal für die griechischen Opfer des KZ Ebensee zu errichten. Am 28. April 2018 wurde schließlich in einer feierlichen Zeremonie mit der Botschafterin das griechische Denkmal in der Gedenkstätte eingeweiht. Zahlreiche griechische Abordnungen aus ganz Österreich, an ihrer Spitze der Präsident der OESA (Verband hellenischer Vereine Österreichs), DI Konstantinos Fisoglou, nahmen an der würdigen Feierlichkeit teil. Besonderer Dank gilt in diesem Zusammenhang der Firma Brucker KG (Steinmetzbetrieb in Bad Ischl) und dem BIS (Bildungszentrum Salzkammergut) für die rasche und unbürokratische Hilfe bei der Errichtung des Denkmals.

 

 

 

 

Samstag, 5. Mai 2018 - 10.30 Uhr - KZ- Gedenkstätte Ebensee

 

BEGRÜSSUNG:  Bgm. Ing. Markus Siller (Ebensee) und Bgm. Matteo Biffoni (Prato)

ZEITZEUGENBERICHT: Stanley (Zoltan) Bernath, Überlebender (Lyndhurst Cleveland, OHIO)

GEDENKREFERAT: Dr.in Susanne Scholl

ANSPRACHEN: Dr.in Camilla Brunelli (ANED Italia)

                      DDr.in Barbara Glück (Mauthausen Memorial)

SCHLUSSSEGEN: Pfarrer Msgr. Alois Rockenschaub und Abraham Rajber

MUSIKALISCHE UMRAHMUNG: Ensemble "Sonderschicht"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RAHMENPROGRAMM

„Der Fall Gruber“ Theaterstück von Thomas Baum

Inszenierung: Franz Froschauer Musik: Peter Androsch

So. 22. April 2018  -  19.00 Uhr  Pfarrkirche Ebensee Eintritt € 20,00

 

„Stationen des Bedenkens“

Fr. 4. Mai 2018 – 17.30 Uhr  „Löwengang“ Alte Traunstraße

 

Spielfilm „Murer – Anatomie eines Prozesses“ Di.  8. Mai und Do. 10. Mai  jew. 20.00 Uhr 

KINO Ebensee

 

 

Im Zeitgeschichte Museum Ebensee, wird ab 27.06.2018 die Wanderausstellung

200 Jahre Karl Marx ...die Welt verändern

zu sehen sein.

 

Die Ausstellung gibt in 21 Roll-Ups einen Einblick in das "Phänomen" Marx und seine Zeit

und regt zur Beschäftigung mit den Themen, Gedanken und Theorien von Karl Marx an.

Die Ausstellung enstand in Zusammenarbeit der Johannes Kepler Universität Linz,

dem Institut für Angewandte Entwicklungspolitik und der Universität Wien, sowie mit

Unterstützung der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung.

                                     

 

Beginn am 02.01.2019 (Arbeitszeiten 09-17 Uhr)

Aufgabengebiete:                                                                                                        

           * Besucherdienste in Museum und Gedenkstätte

           * Mitarbeit in Bibliothek und Archiv

           * Mitarbeit an Projekten

 

Bewerbungen an Dr. Wolfgang Quatember (Leitung)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Das Gedenkreferat hält in diesem Jahr die österreichische Schriftstellerin und langjährige Auslandskorrespondentin des ORF Dr.in Susanne Scholl.

Foto: Johannes Zinner

 

Ein großer oberösterreichischer Literat und Chronist ist tot.

Walter Pilar war im Zuge seiner akribischen Recherchen oft im Archiv des Zeitgeschichte Museums zu Gast. Wir erinnern uns gerne an seine legendären Literaturlesungen und impulsive Art zu diskutieren.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Das Team des ZME

 

Totenmesse für Walter Pilar: Samstag, 20. Jänner um 18:30 Pfarrkirche Ebensee

Anstelle von Kranz-und Blumenspenden wurde das Zeitgeschichte Museum Ebensee unterstützt.
Wir danken allen Spendern und Spenderinnen.

 

 

 

Günther Androsch stellte am 6.12.2017 seinen dokumentarischen Roman, mit Bezug zum Salzkammergut im ZME vor.

 

 

 

Die vollständige Ausbeutung der Arbeitskraft der Gefangenen stand im KZ Ebensee im Vordergrund. Dies spiegelt sich im Krankenrevier des KZ Ebensee wider. Dr. Wolfgang Quatember und Mag. Nina Höllinger thematisierten in ihrem Vortrag am 29.11.2017 im ZME den Aufbau des Reviers, die Aufnahme, medizinische Versorgung, Krankheiten und Personal des Krankenreviers.

 
Foto: USHMM

 

Im KZ Dachau wurden hunderte von Gefangenen Opfer medizinischer Experimente z.B.: bei Versuchen mit Meerwasser, Unterdruck, Unterkühlung oder Malaria. Referentin Dr. Andrea Riedle, Leiterin der wissenschaftlichen Abteilung der KZ Gedenkstätte Dachau, widmete sich am 15. November bei einem Vortrag im ZME diesen Medizinverbrechen.

 

 
Fotos: KZ Gedenkstätte Dachau und ZME