Logo Zeitgeschichte Museum und KZ-Gedenkstätte Ebensee

Am 24. April 2019 las Bruno Schernhammer im Zeitgeschichte Museum aus seinem akribisch recherchierten Roman.

Im Mittelpunkt seiner Erzählung steht die Geschichte der Autobahnbrücke Vorchdorf, an deren Errichtung während der NS-Zeit Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene mitwirken mussten.

Das Werk beruht auf dem Studium der Fakten und eigener Erfahrung. Die Fakten entfalten hier all ihre Energie, die Legenden um den Bau der Reichsautobahnen in der NS-Zeit und um deren Weiterführung in der Zeit danach ins richtige Licht zu rücken. Geschildert wird die Begeisterung einer im österreichischen Ständestaat orientierungslosen Jugend für das kühne Aufbauwerk, das schwere, elende Leben und Sterben der polnischen und russischen Zwangsarbeiter, die archaisierende Ästhetik der Bauwerke und schließlich, im Brennspiegel eines Dorfes, die Nachkriegssituation, in der die nun heranwachsenden jungen Menschen auf eine Insel der Ahnungslosigkeit versetzt scheinen und sich erst mühsam aus der Verstrickung in eine Normalität, die keine ist, herausarbeiten müssen. (Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft)

 

Foto: Heribert Corn