Logo Zeitgeschichte Museum und KZ-Gedenkstätte Ebensee

Vortragsreihe "DER RECHTE RAND IN DER MITTE DER GESELLSCHAFT?"

    

VORTRAG [1] Völkische Verbindungen - Burschenschaften und Politik in Österreich
Der Vortrag stellt das deutschnationale Verbindungswesen in Österreich vor und beleuchtet seine Geschichte ebenso wie seine Ideologie und politische Praxis. Besonderes Augenmerk wird auf Verbindungen zur Freiheitlichen Partei Österreichs auf der einen und dem außerparlamentarischen Rechtsextremismus auf der anderen Seite gelegt.Referent: Dr. Bernhard Weidinger, Dokumentationsarchiv des öst. Widerstandes
02.10.2019, 19 Uhr im ZME

VORTRAG [2] Rechtsextreme Paralleldimension - Wie Rechtsextreme sich eigene Medienwelten schaffen
Wochenblick, Info Direkt, „alles roger?” - alle drei Medien gerieten aufgrund der Inseratpolitik verschiedener FPÖ-Politiker*innen in die öffentliche Diskussion. Diese und ähnliche Medien sind ein Symptom für einen rechtsextremen Kulturkampf, der auf unterschiedlichen Ebenen stattfindet. Welche Strukturen besitzen diese Medien? Wie inszenieren sich Akteur*innen der extremen Rechten auf Social Media? Und welche Botschaften werden wie verbreitet?Referentin: Mag.a Kathrin Quatember, Historikerin und Autorin
20.11.2019, 19 Uhr im ZME

VORTRAG [3] Die Identitären - Jugendbewegung der Neuen Rechten
Die Identitären sind spätestens seit der erhaltenen Spende des Attentäters aus Neuseeland weltweit ein Thema. Woher kommen sie und auf welche Vorbilder beziehen sie sich? Dieser Vortrag zeigt ihre Ästhetik und Strategien auf und ordnet sie historisch und theoretisch ein.
Referentin: Mag.a Natascha Strobl, Politikwissenschafterin und Autorin
04.12.2019, 19 Uhr im ZME

VORTRAG [4] Rechte Frauen – rechter Feminismus?
Auch wenn im medial verbreiteten Bild des öst. Rechtsextremismus Männer dominieren, sind Frauen in den unterschiedlichen Spektren des Rechtsextremismus aktiv. Der Vortrag soll aufzeigen wie Männlichkeit und Weiblichkeit in der extremen Rechten hierzulande verhandelt werden, sich Frauenbilder und „weibliche“ Aktionsformen entwickelt haben und wie aktuelle antifeministische Politiken im Rechtsextremismus aussehen. Dabei kann ein Re-Traditionalisierungstrend konstatiert und Anti-Gender-Mainstreaming als Brücke zwischen extremer Rechte und Konservatismus der Mitte erkannt werden.
Referentin: MMag.a Judith Goetz, Universität Wien
11.12.2019, 19 Uhr im ZME

 

LESUNGEN

LESUNG Ludwig Laher - „Wo nur die Wiege stand. Über die Anziehungskraft früh verlassener Geburtsorte”
Der Autor liest aus seinem neuen Buch, das sich den oft früh verlassenen Geburtsorten prominenter Persönlichkeiten widmet und auch der Frage nachgeht, was es mit der Aura solcher Plätze auf sich hat.
09.10.2019, 19 Uhr im ZME


LESUNG „Verlorene Generation” - Oliver Karbus liest Werke von Til Brugman
Die in Amsterdam geborene, in Berlin lebende und arbeitende Schriftstellerin und Übersetzerin Til Brugman floh aufgrund ihrer Homosexualität 1939 vor den Nationalsozialisten zurück in die Niederlande. Erst nach dem Krieg konnte sie regelmässig veröffentlichen und in schneller Folge erschienen Romane, Kinderbücher und Novellen.1951 erhielt sie für ihr Gesamtwerk den Marianne-Philips-Preis. Schauspieler und Regisseur Oliver Karbus liest einige ihrer Texte.
06.11.2019, 19 Uhr im ZME

Programmfolder - pdf